Political Correctness: Rassistisch und primitiv wird überall gesprochen | ZEIT ONLINE

Gabriel, Kretschmann, von der Leyen: Hochrangige Politiker fordern ein Ende der Political Correctness. Sie handeln damit unverschämt, undemokratisch und asozial. Quelle: <a href="http://www.zeit click this over here now.de/kultur/2016-11/political-correctness-uebertreiben-kiyaks-deutschstunde/seite-2″>Political Correctness: Rassistisch und primitiv wird überall gesprochen | ZEIT ONLINE Sharen mit: E-Mail Drucken Google Facebook Twitter

Nachgefragt: Interview der Neuen Binger Zeitung mit Karin Then

Im September 2015 wurde in Gau-Algesheim der Verein „Schwarmkultur – Initiative zur Förderung kultureller Bildung und Soziokultur“ gegründet, der auf besondere Art und Weise einheimische Jugendliche mit jungen Geflüchteten zusammenbringt. Gemeinsam erforschen und bewirtschaften die jungen Leute Honigbienen. Im September wurde der Verein für die ökologischen und sozialen Verdienste des Projekts von den Vereinten Nationen und…

„KULTURIMKEREI“ WIRD OFFIZIELLES PROJEKT DER UN-DEKADE BIOLOGISCHE VIELFALT

Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken und der Mainzer Generalvikar übergeben die Auszeichnung in Bingen Bingen am Rhein, 2. September 2016 – Bienen sind nicht nur ein Schlüssel zur Vermittlung der biologischen Vielfalt. Sie können auch zu einem besseren Verständnis unterschiedlicher Kulturen beitragen. Bester Beweis dafür ist ein gemeinsames Projekt des Vereins Schwarmkultur und der Jugendhilfe St….

Dachstuhl ist Bienen-Domizil

Seit dem Frühjahr sind tausende von Bienen im Dachstuhl der katholischen Pfarrkirche heimisch geworden. Aus dem Projekt des Gau-Algesheimer Künstlers Dennis Feser und seiner Ehefrau Karin Then soll einmal die Gau-Algesheimer „Kultur-Imkerei“ werden. Unter Verwendung natürlicher Ressourcen will das Unterfangen „nachhaltige Lebenskunst“ fördern. Link zum Beitrag vom Klaus Reim in der Allgemeinen Zeitung vom 02.09…

Was ist rechts? Ein kaputter ethischer Kompass.

Was ist rechts? Ein kaputter ethischer Kompass. „Erstmal müssen wir die Leute für uns gewinnen. Danach kann man immer noch erklären, was wir wirklich wollen,“ sagt Frohnmaier. Und Tritschler: „Ich kann keine Verantwortung übernehmen für die dummen Leute, die meine Zuspitzungen nicht einordnen können.“ Besser kann man Populismus nicht definieren navigate to this site. Artikel…

Meine Nation, mein Volk, meine Grenze

Die Menschen, die jetzt wieder vom Angst-Syndrom und von „deutschen Fragen“ befallen sind, wedeln mit Fahnen und fordern ein kulturell und ethnisch homogenes Land und einen starken Staat, der nicht auf die Welt achtgeben soll, sondern nur auf das Volk, worunter sie nur sich selbst verstehen. Das ist dumm, angesichts der transnationalen Herausforderungen, vor denen Deutsche wie…

Das Fremde als Bedrohung

Thüringer Heimatschutz – so nannte sich eine Neonazibande in den Neunzigerjahren, in der auch die späteren NSU-Terroristen aktiv waren; die NPD bezeichnete sich jahrelang als „die soziale Heimatpartei“; und auch andere Rechtsradikale nennen sich stolz „heimattreu“. In Dresden verkündeten Pegida-Anhänger bei ihren Demonstrationen auf Plakaten: „Heimatschutz statt Islamisierung!“ Und die in deutschnationalen Kreisen beliebte Band…